Systemische Arbeit nach der

 

 

Angela-Heck-Methode

Interessiert? Gleich anmelden!

Ich erweitere meine Angebotspalette um eine eigens von mir entwickelte Ausbildung: Systemische Arbeit nach der Angela-Heck-Methode. In 3 Modulen, die je 3 Tage umfassen, kann man bei mir das systemische Aufstellen erlernen. Das Besondere daran: Vor allem der Lösungsteil kommt nicht – wie man es vielleicht erwarten würde – klassisch, sondern mit meinem ganz besonderen medialen Touch daher. Ich vermittle den Teilnehmenden das theoretische und fachlich korrekte Vorgehen bei einer klassischen Aufstellung – das aber mit viel Hirn und Herz.

Für mich gehören Herz- und Seelenteil beim systemischen Stellen einfach dazu. Auf diese Weise kann man noch besser auf seine Kunden oder Mitmenschen eingehen. Zudem werden bei mir angeschnittene Themen nicht einfach als lose Enden belassen. Ich bin ausserordentlich lösungsorientiert: Es wird so lange gearbeitet, bis alles gelöst ist. Und ich zeige Schritt für Schritt auf, warum es besser ist, den Mitmenschen nicht einfach die Wahrheit schön arrangiert auf dem Präsentierteller hinzustellen, sondern sie sachte, aber bestimmt zur Selbsterkenntnis hinzuführen.

Diese Ausbildung bringt dich tatsächlich weiter: Das in diesem Kurs vermittelte Wissen und die dazu mitgelieferten Tools lassen dich gelassener werden, du kommst einerseits immer mehr bei dir selber an, andererseits kannst du dich stetig weiterentwickeln. Denn dank der systemischen Arbeit können Seelenthemen sehr gut angegangen und gelöst werden. Mit kleinen, einfachen Schritten kann das eigene Leben sowie das von Familienmitgliedern, Mitmenschen und Mitarbeitenden vereinfacht und zum Guten verändert werden. Es geht hier nicht um wahnsinnig einschneidende Dinge, sondern um eher kleine – die aber bewirken, dass das grosse Ganze besser «flutscht».

Worum geht es?

Im Fokus der systemischen Arbeit sind Beziehungen von Menschen, die an der Entstehung und Erhaltung eines bestimmten Problems beteiligt sind. Dieselben Personen sind also auch für Veränderungs- und Lösungsprozesse von Bedeutung. Dazu zählen nicht nur Familienmitglieder, auch andere Personen (Mitarbeitende, Vorgesetze, Kollegen) können wichtig sein. Bei der systemischen Arbeit müssen die beteiligten Personen übrigens nicht unbedingt anwesend sein. Meine systemische Arbeit mit Hirn und Herz zielt auf die Suche nach passenden Lösungen und die Erweiterung von Wahrnehmungs- und Handlungsmöglichkeiten ab. Dabei geht es um das Erkennen und Stören von Mustern, um die Entdeckung von Ausnahmen, das Gestalten der Kommunikation sowie das Aktivieren von schlummernden Ressourcen. Wichtig: Bei der ganzen Sache vertraue ich auf ein hohes Mass an Selbstorganisation der Ratsuchenden.

Oft sind es nur kleine Sachen – Abläufe, Gesten, Haltung, Worte, Blicke – die man «leise» verändert und die jedoch umgehend eine grosse Wirkung haben können:

Wie kann ich als Teamleiter die Teilnehmenden eines unruhigen Meetings beeinflussen, damit sie fokussierter und konzentrierter arbeiten? Dasselbe gilt für Schulklassen oder den Familienalltag: Wie kann ich – ohne übergriffig zu werden – eine wilde Horde zappeliger Kinder «bändigen», so dass es für alle besser läuft? Wie begegne ich meinen Schwiegereltern auf einer anderen Ebene? Wie kann ich meine Kinder beim Wachsen und Lernen unterstützen?

Das in diesem Kurs erworbene Wissen kann auch auf einer sehr guten Basis an alle Mitmenschen, die offen dafür sind, weitergegeben werden: Eine klassische Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Was man bei mir lernt, kann also umgehend in den Familien- und Arbeitsalltag integriert werden. Und ja, auch in Firmen lassen sich systemische Dinge wunderbar integrieren.

Drei Module, die dein Leben verändern werden

Wen spreche ich an?

Dieser Kurs ist für alle, die sich für die Thematik der Aufstellung mit medialem Touch interessieren und etwas in ihrem Leben bewegen möchten, ohne jedoch wahnsinnig viel dafür machen zu müssen. Systemische Arbeit ist eine leichte Arbeit – sofern der Wille zur Veränderung da ist. Selbstverständlich sind auch alle willkommen, die bereits in einem ähnlichen Bereich tätig sind, das ist aber keine Bedingung. Auch ist ein Vorwissen im eigentlichen Sinne nicht nötig,

Diese Ausbildung findet – je nach Rahmenbedingungen und Datum – entweder vollumfänglich online oder offline statt. Es wird mehrere Kursdurchgänge geben, die entweder virtuell oder physisch durchgeführt werden. Das Besondere an diesem Kurs: Diese Ausbildung kann nicht einfach gebucht werden und dann geht’s irgendwann los, sondern man kann sich bei mir anmelden und ich entscheide, wer für diesen Kurs bereit, offen und medial weit genug ist, um einen Platz in der Gruppe zu erhalten. Es muss einfach passen.

«Medial weit genug» bedeutet jetzt nicht, dass du mir diverse Kursdiplome vorlegen oder ein grosses Vorwissen mitbringen musst. Ich habe nur eine einzige Bedingung: Alle Teilnehmenden sollten ein offenes Herz mitbringen. Manchmal ist es sogar besser, wenn man völlig unvoreingenommen an die Sache herangeht. In dem Sinn: Hallo, Quereinsteiger, ihr seid herzlich willkommen!

Was lernst du?

In diesem Kurs wird die Medialität im systemischen Stellen nach der Hands-on-Methodik geschult, das bedeutet: anhand von Aufstellungen vor Ort. Die Teilnehmenden arbeiten aktiv mit und erhalten beim Aufstellen sofortiges Feedback, da ich die Vorgehensweise mitverfolge und die einzelnen Schritte detailliert analysiere. Davon profitieren alle Gruppenmitglieder. Wir wenden uns auch der Theorie zu: Diese ist stark praxisbezogen und gespickt mit anschaulichen Fallbeispielen. Auch werden wir stets Gelegenheit haben, einzelne Aspekte in Breakout-Rooms diskutieren zu können.

Diese einzigartige
systemische Ausbildung nach der
Angela-Heck-Methode

beinhaltet:

  • 3 x 3 Modul-Tage in kleinen Gruppen von 4 – 6 Teilnehmenden. Der Kurs wird als Ganzes online oder offline stattfinden. Jeder Modulteil setzt sich aus einem Theorieteil (klassische systemische Arbeit als Frontalunterricht mit Praxisbezug und Fallbeispielen) sowie einem praktischen Teil (Analyse von Hilfestellungen und Standardsätzen anhand von Beispielen) zusammen.
1. Modul

– Was ist systemische Arbeit?
– Welche Verantwortung haben wir als systemische Aufsteller?
– Hands-on-Teil: Aufstellungen mit den Teilnehmenden, Analyse

2. Modul

– Welche Themen wurden im 1. Modul behandelt?
– Vor- und Nachteile von Einzel- und Gruppenaufstellungen
– Hand-on-Teil: Aufstellungen mit den Teilnehmenden, Analyse

3. Modul

– Im Kurs aufgekommene Fragen behandeln
– Praktisches Üben anhand weiterer Aufstellungen (eventuell mit Gästen)
– Zusätzlich findet im 3. Modul eine Art kleine «Abschlussprüfung» statt, um zu sehen, ob die
  Teilnehmenden das Wesentliche verinnerlichen konnten.

  •  (Systemische Ausbildung à la Angela mit unkonventionellem, modifiziertem Lösungsteil
  • Direkte, ehrliche, respektvolle Kommunikation (Der Kurs wird in deutscher Sprache abgehalten.)
  • Medialer Touch mit Hirn, Herz und Humor
  • Kursunterlagen für alle drei Module: Diese werden jeweils zum entsprechenden Kurs abgegeben oder freigeschaltet. Die Unterlagen werden passwortgeschützt auf einer Online-Plattform zum Download bereitgestellt.
  • Kosten für den kompletten Workshop (3x 3 Tage): CHF 9’500.– (EUR 9’025.-),
    pro einzelnes Modul à 3 Tage CHF 3’333.– (EUR 3’167.-)