Mit dem Laden des Podcast akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Libsyn.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ich bin nicht perfekt. Und das ist auch gut so. Denn wäre ich es, würde dieser Podcast erstens einmal nicht zu diesem Zeitpunkt erscheinen – und zweitens wäre das Leben so wohl grandios langweilig. Perfekt setzt nämlich Grenzen: Es ist keine Steigerung möglich. Maximale Punktzahl. Mehr geht nicht. Gerade in diesem Jahr zerbröseln so einige scheinbar wunderbare «Perfekto»-Fassaden. Warum das so ist und warum es geradezu erfrischend sein kann, einfach mal ein bisschen «bluna» zu sein, darüber spreche ich heute in diesem Podcast. Reinhören also.