Mit dem Laden des Podcast akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Libsyn.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wer mit anderen mitfühlt und sich empathisch zeigen kann, ist erstens menschlich und zweitens offensichtlich fähig, sich in andere hineinzuversetzen. Wer aber lautstark und womöglich noch publikumswirksam pseudomässig Mitleid heuchelt, ist einfach ein Arsch. Punkt. Warum? Mitleid mit anderen Menschen haben, ohne über deren nähere Umstände Bescheid zu wissen – das ist schlichtweg arrogant. Wer jemanden bemitleidet, setzt sich automatisch über diese Person. Vielleicht sieht sich die oder der Betroffene überhaupt nicht als bemitleidenswert, sondern geradezu als wunschlos glücklich? Warum man besser zweimal darüber nachdenken sollte, jemandem ungewollt Mitleid entgegenzubringen oder einer scheinbar hilfsbedürftigen Person zu helfen, hier rede ich Tacheles.