[iframe style=”border:none” src=”//html5-player.libsyn.com/embed/episode/id/10195706/height/100/width//thumbnail/no/render-playlist/no/theme/custom/tdest_id/741641/custom-color/87A93A” height=”100″ width=”100%” scrolling=”no” allowfullscreen webkitallowfullscreen mozallowfullscreen oallowfullscreen msallowfullscreen]

Wer selbstständig arbeitet, muss nicht zwangsläufig selbst und ständig produzieren, wirken, schaffen, erledigen, malochen oder ausführen. Klar, man spürt den Druck, wenn man auf eigene Rechnung unterwegs ist, doch die sogenannte Work-Life-Balance, also ein ausgeglichenes Arbeiten ist immens wichtig. Das gilt übrigens nicht nur für (Allein-)Unternehmer, sondern für alle, die einer Arbeit nachgehen. Sich selber sollte man ernst nehmen, auf das Bauchgefühl hören, der Intuition vertrauen. Dazu gehören auch Rückfragen ans Herz: «Ist das der Weg, den ich einschlagen wollte? Arbeite ich gerne oder saugt mich das alles völlig aus?» Diese und weitere ernstgemeinte Tipps für Arbeitende aller Art gibt’s hier noch etwas ausführlicher.